Auf zum Kolin-Cup nach Zug

Als es bekannt wurde das die Adler dieses Jahr am Kolin-Cup teilnehmen, war für uns klar, da fahren wir hin. Leider konnten wir erst am zweiten Tag anreisen. Einen herzlichen Dank erst mal an Jutta (Uschis Schwester) und ihren Freund Destan, der uns für 4 Tage seine Wohnung in Luzern zu Verfügung stellte. Mit diesen Voraussetzungen hatten wir iFansn der Schweiz viel vor. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt.

Die Spiele am Samstag und Sonntag waren wirklich sehenswert und weckten noch mehr die Vorfreude auf die neue Saison. Absolut genial waren mal wieder die mitgereisten Adlerfans.

Die Anfeuerung der Mannschaft war Spitze, aber es kamen auch viele spontane Gesänge und Sprüche bei denen sogar die Spieler und die Linesmans auf dem Eis Lachen mussten.

Die Halle war sehr kalt, darum flüchteten alle in den Drittelpausen nach Draussen.

Nach dem letzten Spiel der Adler am Sonntag, kamen alle Spieler zu den Fans um die Welle zu machen. Als sie das Eis verlassen wollten wurden sie noch mal zurück gerufen und mussten auf dem Eis Platz nehmen für die Humba. Man konnte es vielen Spielern ansehen das sie grossen Spass dabei hatten. Wir freuen uns schon auf die Saison.

Montag Morgen sind wir nach einen ausgiebigen Frühstück zum Brienzer See gefahren. Es war zwar ziemlich bewölkt aber wir haben im trockenen einen Spaziergang am See und durch Brienz machen können. Mittags sind wir noch auf dem Bürgenstock gefahren. Das ist ein Bergrücken direkt am Vierwaldstätter See. Oben gibt es lauter noble Hotels wo die Prominenz Hammetschwandabsteigt. Auf dem Bürgenstock befindet sich der höchste Freiluft-Aufzug Europas, der Hammetschwand-Lift. Er verbindet den spektakulären Felsenweg mit dem Aussichtspunkt Hammetschwand, von wo aus man eine atemberaubende Sicht auf den Vierwaldstättersee und die umliegenden Berge geniesst. Der Weg dorthin gibt immer wieder neue sensationelle Ausblicke frei. Und wenn man dann am Fahrstuhl angekommen ist und die Konstruktion sieht muss man erst schlucken. Der filigrane, metallene Gitterturm hat eine Grundfläche von 2×2 Meter, ist 118 Meter hoch und ist auf einem 44 Meter hohen Felsschacht aufgesetzt. Der Liftzugang, der Maschinenraum und die ersten 14 Meter dieses Schachtes befinden sich vollständig im Innern des Berges, während die folgenden 30 Meter gegen vorne den Blick auf den Vierwaldstättersee freigeben. Die ganze Fahrt dauert nun ca. 50 Sekunden und danach hat man von der Hammetschwand auf 1132 m ü. NN eine atemberaubende Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die Alpen. Es war schluzernon ein Erlebnis mit dem Fahrstuhl zu fahren.

Am Dienstag mussten wir Abschied nehmen, aber erst sind wir noch mit dem Bus nach Luzern gefahren und ein wenig durch die Altstadt gebummelt. Auch hier hatten wir noch Glück mit dem Wetter, es hat nicht geregnet und ab und zu kam die Sonne raus. Mittags sind wir mit dem Bus wieder zu unserem Auto gefahren und begaben uns auf die Heimreise.

Zum Abschluss sind wir noch Abends Essen gegangen. Nun freuen wir uns auf Bad Tölz.

 

 Zug 2006 Kolin-Cup

Banner Kopie 3
Logoklein-gif-1
Waagerecht-Balken-102